Integration - Deutschland kann das

In Deutschland kann ich wachsen.
Wir wachsen
mit Wissam.

Integration in der Krippe

Kind im neuen Land

Wissam

Wissam hat für sein junges Leben schon viel hinter sich: den Krieg, die Flucht, die Ungewissheit. Mit seiner Familie bricht er im Winter 2016 von Syrien nach Europa auf. Angekommen in Deutschland, fängt sein Leben in einer Kinderkrippe in Niedersachsen neu an. Er spricht kein Wort Deutsch – doch das ändert sich schnell.

Bälle, Matsch und Julia

Etwas verloren steht Wissam an der Eingangstür. Seine Augen blicken in den Flur, die Pupillen springen suchend hin und her. Dann sieht er Julia Haverkamp – und rennt in ihre Arme. Während die Erzieherin dem kleinen Syrer über den Kopf wuschelt, deutet er mit dem Finger auf seinen Ellenbogen, auf eine kleine Schramme. „Ohje, wieder wild gespielt, was?“. Wissam nickt. Haverkamp holt Luft und pustet über die Wunde. Eine kleine Umarmung, ein kurzer Blick – dann ist alles wieder gut.

Wissams Vater erkennt in diesem Moment, dass er jetzt sorglos gehen kann. Jeden Morgen bringt er seinen Sohn in Charly’s Kinderparadies, eine Kinderkrippe im niedersächsischen Bad Essen. Es ist früh am Morgen, doch Wissam ist voller Energie. Er schnappt sich einen Ball, kickt ihn weg, fängt ihn ein, kickt ihn weg – immer wieder. Später buddelt er im Sandkasten im Garten und flitzt mit einem Bobbycar herum.

Kinder kennen
keine Vorurteile
„In der Krippe lernen alle sprechen.“01:36

Wissams Boot kommt an

Wissam ist drei Jahre alt. Er ist zu jung, um zu begreifen, was auf der Flucht geschah. Doch etwas bleibt vom Weg, der ihn von Syrien nach Deutschland geführt hat. Anfang 2016 bricht er mit seiner Familie auf – im tiefen Winter. „Fürchterlich kalt war es“, erinnert sich sein Vater. Die Familie mit drei Kindern flüchtet über die Türkei, Griechenland, Mazedonien und Serbien nach Mitteleuropa.

Kein Wort Deutsch am ersten Tag

Anfangs wohnt die Familie in einer Flüchtlingsunterkunft, später ziehen sie in eine Wohnung. Dabei geholfen hat ihnen der Verein „OK! Bad Essen“, dessen Mitglieder Flüchtlinge seit 2015 bei vielen Angelegenheiten unterstützen: bei Behördengängen, bei der Sprachvermittlung, der Wohnungssuche und der Kinderbetreuung. Dem Verein verdankt die Familie auch den Kontakt zu Charly’s Kinderparadies.

»Wenn Wissam
reden möchte,
wird er kommen.«
Julia Haverkamp

Der erste Tag in der Kinderkrippe ist für Wissam und seine Eltern ein Schritt ins Ungewisse. Ein Kind von fremden Menschen betreuen zu lassen, ist in Syrien unüblich. Es ist ein Kulturwandel, mit dem Eltern und Erzieherinnen umgehen müssen. Kinder werden in der Kinderkrippe gewickelt, verpflegt und betreut. „Die Familie bringt uns großes Vertrauen entgegen. Das wissen wir. Und dafür sind wir sehr dankbar“, sagt Monique O’Connor, Leiterin von Charly’s Kinderparadies.

Julia Haverkamp stellt den kleinen Syrer beim Morgenkreis vor. Es ist ein kleines Ritual in der Kinderkrippe, bei dem alle Kinder dabei sind. Sie nennt nur seinen Namen: „Das ist Wissam.“ Mehr nicht. Nationalität und Flucht behält sie für sich. Nicht, weil sie die Vergangenheit verheimlichen will. Auch nicht, weil sie die Kinder schützen will. Julia Haverkamp will allen – auch sich selbst – Zeit geben: „Wenn Wissam reden möchte, wird er kommen.“

Krippen und Kitas als Ort der Integration

Kinderkrippen und Kitas sind wichtig, um die Kinder von Flüchtlingsfamilien frühzeitig zu erreichen und zu fördern. Unter Gleichaltrigen lernen geflüchtete Kinder sehr schnell die deutsche Sprache und die Regeln unseres Zusammenlebens kennen. Sie knüpfen Kontakte und finden Zugang zu ihrer neuen Umgebung.

Davon profitiert die ganze Familie: Eltern haben durch die Betreuung ihres Nachwuchses Zeit für Sprachkurse, Ausbildung und Arbeit. Gleichzeitig kommen sie durch ihre Kinder in Kontakt mit anderen, einheimischen Eltern.

Die Bundesregierung unterstützt die Länder bei der frühkindlichen Bildung und Sprachförderung von Flüchtlingskindern, z.B. über das Programm „Sprach-Kitas“. Hier fördern speziell geschulte Fachleute die sprachliche Entwicklung der Kinder.

mehr erfahren

»Seit Wissam hier
ist, achten wir
noch mehr auf
unsere Aussprache.«
Sarah Lücking

Gesten, Mimik, kurze Sätze

Herkunft und Hintergrund bedeuten in der Kinderkrippe wenig. Jungen und Mädchen begegnen sich in Charly’s Kinderparadies unvoreingenommen, frei von Vorurteilen und Erwartungen. Deshalb kann Wissam wachsen. Anfangs spricht er kaum ein Wort. „Als Dreijähriger war er sprachlich auf dem Niveau eines Einjährigen“, berichtet Monique O’Connor. Für die Kinder in der Tagesstätte ist das ungewöhnlich. Doch statt ihn auszugrenzen, helfen sie Wissam und begegnen ihm mit Gesten und Handbewegungen. Anfangs ist es die einzige Möglichkeit, mit ihm zu kommunizieren. In der Kinderkrippe überwiegt Neugier vor dem Gefühl des Andersseins.

Mittlerweile sind es immer weniger Handzeichen, die Wissam braucht, um zu verstehen. Er redet ganze Sätze, sagt „Guck mal, ein Auto“ oder „Dort ist ein Bus“, wenn Fahrzeuge an der Kinderkrippe vorbeifahren.

Der kleine Junge macht Fortschritte, weil er jung ist. Und weil Kinderkrippen und -tagesstätten Orte sind, in denen Sprache viel bedeutet. Auch dank Sarah Lücking wird Wissams Deutsch besser. Sie ist ausgebildete Sprachförderkraft.

Sarah Lücking nimmt sich in Charly’s Kinderparadies regelmäßig Zeit und vermittelt in Kleingruppen, mit zwei bis vier Kindern, Sprache. Von den Stunden profitiert Wissam – und die Kinder profitieren von ihm. „Seit Wissam hier ist, achten wir noch mehr auf unsere Aussprache. Wir reden langsamer und deutlicher, das kommt uns allen zugute“, berichtet Lücking.

Sprache als Schlüssel
zur neuen Heimat
Wie Deutschlernen bei Kleinkindern funktioniert00:52

Vorreiter für die ganze Familie

Doch ein Flüchtlingskind aufzunehmen, bedeutet viel Arbeit. „Wenn man sich darauf einlässt, muss man es mit vollem Herzen tun“, sagt Julia Haverkamp. Angefangen mit vielen Beratungsgesprächen gibt es Dinge, die Wissams Familie von Beginn an braucht: einen kleinen Fahrradsitz, Kleidung, Spiele, Haushaltsgeräte. Vieles davon haben die Erzieherinnen von Charly’s Kinderparadies gesammelt.

Die Elternarbeit sei sehr intensiv, berichtet Haverkamp. Bei vielen Gesprächen müsse eine Dolmetscherin dabei sein. Mit ihrer Hilfe verständigen sich Wissams Eltern und die Erzieherinnen über die Abläufe und bestimmte Gepflogenheiten in der Kinderkrippe. Da ist zum Beispiel das Essen. Für die muslimische Familie von Wissam ist Schweinefleisch tabu. Er bekommt in der Krippe daher nur Hühnerfleisch.

Auch wenn die Erzieherinnen sich um Wissams Eltern mehr kümmern müssen, empfinden sie die Zusammenarbeit mit ihnen als Bereicherung. „Wissam ist der Schlüssel für die Integration seiner Eltern“, sagt Haverkamp. „Gelingt es uns, ihm eine neue Heimat zu geben, schaffen wir es auch bei seinen Eltern.“

Ein halbes Jahr später…

Anfang 2017 haben wir noch einmal mit Kitaleiterin Monique O´Connor gesprochen. Wissam ist mittlerweile in einen Kindergarten gewechselt. Bei Charly’s Kinderparadies handelt es sich um eine Krippe- die besuchen nur Kinder bis zum dritten Lebensjahr. O´Connor hat trotzdem noch Kontakt zu seiner Familie, denn jetzt besucht sein kleiner Bruder Ishaq die Kita. Nicht nur Wissam, sondern auch seine Eltern sprechen immer besser Deutsch. Sie haben einer weiteren syrischen Familie den Kontakt zur Kita vermittelt. Ab dem Sommer 2017 soll die Tochter dieser Familie in die Kita gehen.

Das Kita-Team hat ein sogenanntes „Interkulturelles Kompetenztraining“ absolviert. Dabei ging es nicht nur um Flüchtlingskinder, aber auch um die Hintergründe und Erlebnisse, die diese mitbringen. "Wir wollten uns einfach noch einmal dafür sensibilisieren, wer zu uns kommt und was wir beachten sollten", so O´Connor.

ANDERE MENSCHEN, DIE INTEGRATION IN DIE HAND NEHMEN

AKTUELLES

Immer aus erster Hand informiert. Die aktuellsten Meldungen zur Integrationspolitik der Bundesregierung finden Sie hier.

AKTUELLES

INTEGRATION - WIR SIND DABEI.

Lernen Sie Menschen kennen, die bei der Integration von Flüchtlingen helfen. Lesen Sie, wie sich Flüchtlinge in unsere Gesellschaft integrieren.

ZU DEN RE­POR­TA­GEN

AKTUELLES

Immer aus erster Hand informiert. Die aktuellsten Meldungen zur Integrationspolitik der Bundesregierung finden Sie hier.

AKTUELLES

INTEGRATION - WIR SIND DABEI.

Lernen Sie Menschen kennen, die bei der Integration von Flüchtlingen helfen. Lesen Sie, wie sich Flüchtlinge in unsere Gesellschaft integrieren.

ZU DEN RE­POR­TA­GEN

INHALTE TEILEN