Integration - Deutschland kann das

Karte zeigt Vielfalt

1.500 Integrationsprojekte stellen sich vor

Nach wie vor engagieren sich tausende Menschen in Deutschland in der Flüchtlingshilfe. 2015 ging es oft darum, Soforthilfe zu leisten. Jetzt rückt die Integration der Flüchtlinge in den Vordergrund. Diese Erfahrung macht auch der Helferkreis Unterföhring - die 1.500ste Initiative auf der Karte von Deutschland-kann-das.de.

Grafik 1500 Initiativen auf der Landkarte 1500 Initiativen haben sich auf der Karte von www.Deutschland-kann-das.de registriert. Foto: Bundesregierung

Rund 300 Flüchtlinge waren 2016 in Unterföhring in einer Traglufthalle untergebracht. Der Verein "Gemeinsam für Flüchtlinge - Helferkreis Unterföhring" bot medizinische Beratung, Sport und ehrenamtliche Deutschkurse an. Sie versorgten die Menschen bei Bedarf mit Kleidung. "Die meisten Angebote laufen weiter", so der Erste Vorsitzende des Helferkreises, Thomas Weingärtner. Doch seit die Flüchtlinge in feste Unterkünfte gezogen sind, "fangen nach der Notfallhilfe in den ersten Monaten die eigentlichen Integrationsaufgaben erst an."

Ohne Helfer geht es nicht

Ähnliche Erfahrungen machen viele Flüchtlingshelfer. Sie werden nach wie vor gebraucht. Bundeskanzlerin Merkel hat auch in den vergangenen Wochen betont, wie wichtig das Engagement ist. Mit Blick auf die Flüchtlingswelle im Jahr 2015 sagte sie Anfang Mai in Heidenheim: "Ehrenamtliche zusammen mit Hauptamtlichen haben im ganzen Land dafür Sorge getragen, dass wir diese außergewöhnlich belastende und fordernde Situation bestehen konnten. Nun kümmern wir uns sehr viel mehr um die Integration".

Die Unterföhringer möchten die Kommunikation zwischen Einheimischen und Flüchtlingen erleichtern. Sie stellen Übersetzer und helfen bei Behördengängen. Es gibt verschiedene kulturelle Aktivitäten. Ehrenamtliche Lotsen erklären alltägliche Dinge und betreuen die Flüchtlinge individuell.

Eine Idee, viele Ansätze

1.500 Initiativen und Projekte - das bedeutet auch unterschiedliche Bedingungen und Ansätze für die Flüchtlingshilfe. Während es in München sehr schwierig ist, Wohnungen zu finden, gibt es anderswo Leerstand. Im sauerländischen Altena arbeiten Ehren- und Hauptamtliche eng zusammen. Das funktioniert aber nicht überall gleich gut. Einige Initiativen sind solide aufgestellt und arbeiten seit vielen Jahren - andere sind ganz spontan 2015 entstanden und müssen nun schauen, wie sie sich strukturieren und finanzieren.

In Hamburg restaurieren Ehrenamtliche mit Flüchtlingen einen alten Kutter. Im oberpfälzischen Waldsassen steht die Umweltbildung im Vordergrund - gemeinsam wird der Garten einer Begegnungsstätte gepflegt. Der "Sozialdienst Katholischer Frauen" vermittelt im rheinländischen Stolberg Patenschaften zwischen Einheimischen und Flüchtlingen. Im brandenburgischen Beeskow heißt es "Essen ist Gemeinschaft". Alle diese Initiativen finden sie auf der Karte von www.deutschland-kann-das.de. Hier können Sie Ihre Initiative aus dem Bereich Flüchtlingshilfe und Integration anmelden.

Freitag, 19. Mai 2017

INTEGRATION - WIR SIND DABEI.

Lernen Sie Menschen kennen, die bei der Integration von Flüchtlingen helfen. Lesen Sie, wie sich Flüchtlinge in unsere Gesellschaft integrieren.

ZU DEN RE­POR­TA­GEN

INITIATIVEN, DIE INTEGRATION MÖGLICH MACHEN

Finden Sie hier Integrationsprojekte in Ihrer Nähe, bei denen Sie mitmachen können. Oder holen Sie sich Anregungen für eigenes Engagement.

PROJEKTKARTEPROJEKTLISTE

INTEGRATION - WIR SIND DABEI.

Lernen Sie Menschen kennen, die bei der Integration von Flüchtlingen helfen. Lesen Sie, wie sich Flüchtlinge in unsere Gesellschaft integrieren.

ZU DEN RE­POR­TA­GEN

INITIATIVEN, DIE INTEGRATION MÖGLICH MACHEN

Finden Sie hier Integrationsprojekte in Ihrer Nähe, bei denen Sie mitmachen können. Oder holen Sie sich Anregungen für eigenes Engagement.

PROJEKTKARTEPROJEKTLISTE

INHALTE TEILEN